Archiv

Die kleinen und großen Unterschiede

Hej Hej!

 

Warum gehst du denn nach Schweden, das ist da doch fast so wie in Deutschland!

Das durfte ich mir immer wieder anhören. Jetzt bin ich schon paar Wochen hier und habe schon sehr viele kleine und große Unterschiede festgestellt!

 Nur mal ein paar Beispiele:

 -in Deutschland ist Popcorn süß und hier ist es SALZIG. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ekelig das ist!

- in Deutschland sind die Leute offen und freundlich, hier will man mit Fremden nichts zutun haben (das ist das Schlimmste für mich)

- in Deutschland lernt man was in der Schule, in Schweden ist man nur in der Schule, um nicht die ganze Zeit zu Hause rumzuhängen.

- in Deutschland bekommt man kein Geld, wenn man zur Schule geht. Hier bekommen die 100€ Taschengeld monatlich

- in Deutschland geht man mit dem Messer in die Butter, hier gibt es ein extra "Buttermesser" Das ist ein kleines Holzteil.

- in Deutschland hat man schöne Zimmer, hier reicht es, wenn ein Bett reinpasst, weil man sich eh den ganzen Tag woanders aufhält.

- in Schweden wird im Unterricht telefoniert, Kaugummi gekaut, geraucht, gegessen, getrunken, Musik gehört, ALLES ANDERE ALS AUFPASSEN

- in Deutschland sitzt man meistens Stunden im Wartezimmer beim Arzt, hier hat man die Garantie, höchstens 10 Minuten warten zu müssen.

- Hier darf man Alkohol erst mit 20 kaufen

- im Auto darf man telefonieren

- hier zieht man sich draußen die Schuhe aus

- hier sind alle der Meinung, es sei ungesund, wenn man länger als 2 Stunden nicht isst.

 

Es werden sicherlich noch einige dazukommen

Hej dâ

Katharina

1 Kommentar 17.10.08 18:36, kommentieren

Göteborg - Jätte kul

Hej Hej

 

Viele liebe Grüße aus dem mittlerweile sehr kalten Schweden =)

Ich bin heute genau 10 Wochen hier und bisher wurden meine Erwartungen leider noch nicht erfüllt. 

Schwedische Schule sind nicht zu vergleichen mit deutschen. Der Unterricht ist viel zu leicht, so haben wir in Mathe jetzt mit Bruchrechnen angefangen. Und das in der 11. Klasse des Gymnasiums... Ich muss parallel zu den schwedischen Hausaufgaben auch noch selbstständig die Dinge lernen, die meine Klasse in Deutschland lernt.

Das Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern ist hier viel lockerer. Die Lehrer werden geduzt und eher wie Freunde behandelt. Die Klassenräume sind groß, sauber (jaja kein Geschmiere auf den Tischen ;D ) und freundlich eingerichtet. Hier hat jeder unterschiedliche Unterrichtszeiten und in jedem Fach hat man komplett andere Klassenkameraden. Hier muss man andauernd den Raum wechseln, einen festen Klassenraum gibt es hier nicht. Das schwedische Schulessen ist entgegen allen Vorurteilen richtig lecker. Natürlich gibt es auch mal was, was ich nicht mag, aber alles in allem ist es richtig gut. Und umsonst.

Freunde finden ist hier verdammt schwer! Die Schweden sind alle so zurückhaltend, jeder hat seine Freunde und ist nicht daran interessiert, neue zu finden. Da ist es als Austaischschülerin schon schwer, anschluss zu finden. Wenn ich hier eines lerne, dann ist es auf Leute zuzugehen. 

Nach 9 Wochen in meiner Gastfamilie bin ich jetzt am Überlegen, ob ich noch einmal umziehen sollte. Die Chemie stimmt einfach nicht. Ich werde abwarten....

Gleich am Anfang hier, habe ich eine gute Freundin gefunden. Leider ist sie ne Woche später auch schon umgezogen... auf ein Internat nach Göteborg. Letztes Wochenende konnte ich sie dann endlich mal besuchen Sie hat mir Göteborg gezeigt (eine wirklich sehr sehr sehr schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten) Göteborg ist mit 550.000 Einwohnern Schwedens zweitgrößte Stadt. Ich würde sehr gerne noch einmal hin, aber ob ich da leben könnte, weiß ich nicht. Ich komm ja aus einer kleinen Stadt in Norddeutschland und bin den Lärm, die vielen Leute und den Verkehr einfach nicht gewöhnt..

Gestern habe ich 2 Elche gesehen!!! Hab ich mich erschrocken, als die auf einmal vor unserem Auto standen. War eine Mutter mit Kind, total süß sag ich euch. Echt riesige Tiere. Würde gerne auch mal einen männlichen Elch sehen, mit diesem riesigen Geweih. Hier in Schweden ist gerade große Elchjagd. Das ist doch echt grausam.

Mein Schwedisch macht schon ziemliche Fortschritte. Mit dem Sprechen ist es zwar noch sehr schwer aber ich verstehe immer und immer mehr (manchmal mehr als ich zugeben will ) Leider leidet mein Französisch darunter. Ich komm mit Französisch und Schwedisch total durcheinander und der Französischunterricht ist so ansprunchsvoll wie der Matheunterricht

Soooo, ich muss jetzt Koffer packen. Morgen besuche ich meine Brieffreundin in Örnsköldsvik, ganz oben im Norden. Es liegen 12 Stunden Zugfahrt vor mir... Aber endlich endlich endlich haben wir FERIEN!!!!!! Zwar nur ne Woche aber immerhin.

 

Und ich hab jetzt auch endlich gelernt wie man dieses "å" schreibt

 

Hej då

eure Katharina

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar 24.10.08 16:16, kommentieren